Wie im Schlaraffenland – Faires Frühstück am GO ein voller Erfolg!

Am Donnerstag, 23. Mai 2019, lud unsere Schülerfirma „Fair:OK!“ die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen sowie allen interessierte Lehrkräfte zum ersten „Fairen Frühstück“ des Schuljahres im Rahmen der 72-h-Aktion des BDKJ ein. Wir blicken zurück:

Gerade mal sieben Uhr dreißig; also die Uhrzeit, bei der müde Schülerhirne gerade erst „hochfahren“ – so früh startete die Vorbereitung für eine absolute Premiere der seit knapp zwei Jahren existierenden Schülerfirma „Fair:OK!“. Nach wochenlangen Planungen, Besuchen beim Weltladen oder bei regionalen Bauern, Bäckern und dergleichen sollte nun das „Faire Frühstück“ auf die Beine gestellt werden. Auf der Speisekarte: alle möglichen fair gehandelten Leckereien; von Mangomarmeladenbrötchen und Sesamriegeln über raffinierte, gesunde Beläge, Orangensaft und natürlich frisch aufgebrühten Odenkirchen-Café bis hin zu selbst gemachtem Obstsalat mit kleinen Fahnen der EU-Länder ganz im Zeichen der Europawahl – kurz: alles, was das hungrige Schülerherz höher schlagen lässt, alles für ganz kleines Geld, und trotzdem fair gehandelt. Ob das geht? Wir haben es bewiesen!

Nach zwei Stunden Brötchen aufschneiden und belegen, Obst schnippeln, Kaffee kochen, Plakate aufhängen und aufbauen vernahmen auch schon die ersten neugierigen Nasen aus dem fernen Lehrerzimmer die wundersamen Gerüche und kamen sogleich – fünf Minuten zu früh – heran, um ja etwas abzubekommen. kurz nach dem Pausengong wurde es dann so richtig voll, neben Schülermassen durften wir auch unsere Schulleitung, die in weiser Voraussicht schon eine Reservierung für ein Mangobrötchen bekommen hatte, willkommen heißen; viel Zeit zum Plaudern blieb aber erst, als alle hungrigen Gäste bedient und sämtliche Tabletts vollständig leergeräumt waren (was doch überraschend schnell ging). Wer sich nebenbei über uns und unsere Firma informieren oder unsere Produkte erwerben wollte, kam natürlich ebenfalls an einem eigens errichteten Infostand dazu.

Insgesamt war das erste Faire Frühstück für alle Beteiligten ein voller Erfolg, der ein weiteres Mal gezeigt hat, dass fair nicht zwingend schwer sein muss. Die vielen positiven Rückmeldungen und der Wunsch, die Aktion irgendwann noch einmal zu wiederholen, nehmen wir in jedem Fall mit. Und, liebe Freunde und Unterstützende, vielleicht sieht man sich mal zu einem O-Saft beim zweiten „Fairen Frühstück“ wieder. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Das Projekt „Schülerfirma für Fairen Handel“ lebt von den helfenden Händen vieler freiwilliger Helfer, die sich regelmäßig treffen, planen, Neues ausprobieren und Projekte organisieren. Wenn auch Ihr uns dabei helfen oder sogar selbst aktiv werden wollt, schaut doch einfach mal vorbei! Weitere Infos gibt es auf unserer Homepage oder direkt bei Frau Praas. Lasst Euch fairführen! —[AK]

Abschließende Impressionen unserer Veranstaltung…

(Sogar dieses einsame Honigbrötchen hat ein neues Zuhause gefunden!)

Werbeanzeigen

Einladung zum Fairen Frühstück

Wer kennt es nicht?

  • Der Pausengong ertönt und läutet damit feierlich die erste große Pause ein. Und für alle die, die zuvor am Morgen noch keine nähere Begegnung mit einem Pausenbrot hatten, bedeuten die zwanzig freien Minuten am Vormittag auch meist ein mehr oder weniger ausgewogenes Frühstück.
  • Aber habt Ihr auch schon einmal ein faires Frühstück verspeist?
  • Wir sind uns sicher, die meisten von Euch können das getrost verneinen. Was in die Brotdose kommt, soll schmecken – das ist wohl die Hauptsache. Wir allerdings sagen: Genuss kann man auch mit dem Fairen Handel in Einklang bringen!
  • Und deshalb laden wir, die Schülerfirma Fair:OK!, Euch ganz herzlich zu unserem ersten Fairen Frühstück am 23. Mai im Rahmen der ’72-Stunden-Aktion‘ ein!
  • Bei uns findet Ihr vermutlich alles, was das hungrige Schülerherz begehrt: Belegte Brötchen, sowohl mit süßem Aufstrich als auch mit herzhaftem Aufschnitt, fruchtiger Orangensaft und natürlich auch unseren frisch aufgebrühten Odenkirchen-Café. Unser Faires Frühstück gegen kleines Geld schmeckt nicht nur dem Gaumen, sondern sogar dem Gewissen gut!
  • Na, auf den Geschmack gekommen?
  • Dann kommt doch einfach vorbei! Ihr findet uns in der ersten großen Pause in der C-Bau-Cafeteriaküche.
  • Wir freuen uns auf ein gemeinsames Faires Frühstück mit Euch! 🙂
  • Eure Schülerfirma Fair:OK!
  • –[LF]

  • Veilchendienstagszug 2019 – Fair:OK! fairzaubert Mönchengladbach

    Am 05. Februar 2019 bereicherte eine Delegation der Schülerfirma Fair:OK! unter dem Motto „Fairtrade fairzaubert“ die Gruppe der FairTrade Town Mönchengladbach beim diesjährigen Veilchendienstagszug.

    11:11 Uhr, närrisch-schönes Wetter, Sturmfrisur garantiert: so startete unser großer Tag beim Veilchendienstagszug der Stadt Mönchengladbach. Nach einem Treffen mit den anderen Teilnehmern im „Café Ö“, bei dem die Aufgaben zu geteilt, die Kostüme angezogen und die letzten Dinge besprochen wurden, ging es auch schon los. Unter dem Motto Fairtrade fairzaubert zogen wir – natürlich verkleidet als Zauberer – mit vielen anderen Kämpfern für den Fairen Handel zum Aufstellplatz an der Lüpertzender Straße. Neben Vertretern des Gymnasiums Odenkirchen waren unter anderem auch Delegationen der Hochschule Niederrhein, des Eine-Welt-Ladens und des Berufskollegs Volksgarten zugegen.

    Nach einem kurzen Foto-Shooting erreichten wir unseren Wagen, auf welchem sich direkt die besten Plätze gesichert wurden. Mit 4000 Rosen an Bord, über 30 Helferinnen und Helfern, kistenweise Wurfmaterial und natürlich fairer Kamelle trotzten wir dem stürmischen Wetter, dem lediglich der ein oder andere Spitzhut zum Opfer fiel. Tausende Menschen säumten den Zugweg, gute Stimmung herrschte auf dem Wagen und mit unseren Rosen konnten wir sicherlich mehr als nur den ein oder anderen Besucher fairzaubern.

    Wir danken den Verantwortlichen für diesen wunderschönen Tag und blicken auf viele schöne Stunden am Zugweg zurück. Vielleicht sieht man sich nächstes Jahr wieder… —[AK]

    Impressionen vom Umzug:

    Unsere Spendenübergabe an Burkina Faso

    Am 11. Dezember war es so weit: Im Advent und kurz vor Weihnachten trafen sich Mitglieder der Schülerfirma Fair:OK! mit der Schulleitung und Herrn Coentges vom Verein „Hilfe für Burkina Faso e. V.“. Anlass dazu war die Spendenübergabe in Höhe von 500 €, die im Herbst diesen Jahres bei der Mitgliederversammlung der Schülerfirma von den anwesenden Förderern und Förderinnen durch Abstimmung entschieden worden war. Somit konnte symbolisch der eben genannte Betrag durch ein von den Schülern gefertigtes Plakat übergeben werden, mit dem zum Beispiel Kindern in Burkina Faso der Schulalltag vereinfacht werden kann, indem man ihnen Material zur Verfügung stellt.                                                     –[FA]

    Zwischen Kaffeeduft und Weihnachtsstimmung – Weihnachtsmarkt in der Burggrafenhalle

    Am 02. Dezember 2018 fand wieder der alljährliche Weihnachtsmarkt in der Burggrafenhalle statt – und die Schülerfirma „Fair:OK!“ war mitten drin! 

    11 Uhr, Burggrafenhalle, gedimmtes Licht, Weihnachtslieder und die kuriosesten kleinen Stände, alle verteilt in der großen Halle. Ziemlich in der Mitte befand sich ein Stand, über und über mit Kaffeepaketen bedeckt. Dieser Stand gehörte der Schülerfirma, die gerne in der Vorweihnachtszeit den Odenkirchen-Café verkauft und den Fairen Handel zusammen mit dem weihnachtlichen Geist in die Welt hinausträgt – oder zumindest in die Weiten von Odenkirchen.

    Oft fehlt es vielen Kaffeeproduzenten am Nötigsten, das Geld reicht kaum für den Lebensunterhalt und an Geschenke ist überhaupt nicht zu denken. Im Gegensatz dazu ist vielen von uns gar nicht bewusst, wo der Kaffee eigentlich herkommt. Um den Menschen zu zeigen, dass fair nicht unbedingt schwer sein muss, waren einige unserer Schülerfirma-Vertreter zum Teil den ganzen Tag vor Ort, haben über unsere Arbeit, den Fairen Handel und natürlich unseren Odenkirchen-Café informiert. Spaß hat es auch gemacht: „Romantic in red“ – so hätte man unsere Mitarbeiter nennen können, die sich, in mehr oder weniger weihnachtliche Pullis gehüllt, bemühten, die Besucher zu fairführen.

    Insgesamt blicken wir auf einen schönen, erfolgreichen Tag in der Burggrafenhalle zurück, ganz im Sinne des Fairen Handels. –[AK]

    Ein paar Impressionen zum Abschluss:

    Besuch für die Schülerfirma – Treffen mit Moritz Pliester am 15. November

    Hoher Besuch für die Schülerfirma? Das gibt es natürlich nicht alle Tage bei ‚Fair:OK!‘ – deshalb war es umso besonderer für uns, als wir am Donnerstag, dem 15. November, Moritz Pliester von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte bei einem unserer AG-Treffen empfangen durften!

    Deloitte berät weltweit Unternehmen in den Bereichen Wirtschaftprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und ConsultingThemen, mit denen wir uns logischerweise oft im Firmenalltag zu befassen haben. Daher haben wir uns gemeinsam zusammengesetzt, um eine der zentralsten Fragen unserer Firma zu besprechen: Wie können wir unser Geschäftsmodell verbessern?

    Nach einem ersten freundlichen Händedruck und einer kurzen gegenseitigen Vorstellung war das Eis schnell gebrochen und wir konnten in unserer gemütlichen Runde im Selbstlernzentrum über das Geschäftsleben in unserer Firma sprechen. Bei Kaffee und koffeinfreien Getränken erläuterten wir Moritz, der uns Schülern wie es heutzutage in vielen Unternehmen üblich ist, das Du angeboten hatte, unser bisheriges Modell und besprachen mit ihm die firmeninternen Abläufe in der Hoffnung, von ihm gute Ratschläge zu erhalten. Unser Gast schien Gefallen gefunden zu haben; sowohl an unserem fairen Projekt selbst als auch an unserer bisherigen Zusammenarbeit untereinander. Gemeinsam mit ihm warfen wir noch einmal einen geschulten Blick auf unser Modell und zeigten ihm auch Pläne für unsere Zukunft als Firma. Dass wir sehr viel Lob zu hören bekamen, tat natürlich jedem einzelnen von uns gut – schließlich bedeutete das, dass wir aus Sicht eines Profis schon recht viel richtig machten und auf einem guten Weg waren.

    Und so konnten wir uns auch etwas mehr als eine Stunde später dankbar für das Gespräch aufmachen und mit gutem Gewissen nach Hause gehen. An diesem Nachmittag hatten wir einiges über das Geschäftsleben in großen und auch kleinen Firmen lernen dürfen und konnten nun noch überzeugter und selbstsicherer in unserer eigenen Herzensangelegenheit durchstarten. –[LF]

    Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei Moritz für das freundliche Gespräch und seine hilfreiche Beratung! 🙂

    Die Website von Deloitte: http://www.deloitte.com/de

    Moritz Pliester

    Nicht zu überriechen – Der Kaffeeparcours bei der Schülerfirma Fair:OK!

    Am 10.11.2018 lud das Gymnasium Odenkirchen wieder zum Tag der offenen Tür ein. Und auch die Schülerfirma „Fair:OK!“ war mitten drin: 

    Samstag morgen, 08:30 Uhr, C-Bau des Gymnasiums Odenkirchen. Angeregtes und heiteres Summen erfüllt die Räume. Die letzten Vorbereitungen werden getroffen, Kartons gefüllt mit Odenkirchen-Kaffee transportiert und auch die ein oder andere Nase der kaffeeliebenden Lehrer wird durch die Tür gesteckt, hinter der die Schülerfirma eine ganze Kaffeefabrik errichtet hat. Nun ja, zumindest fast. Ein Kaffeeparcours lädt ein, die verschiedenen Stationen des Kaffees von der Bohne bis zum braunen Gebräu in der Tasse nachzuempfinden und so zu erahnen, welches Produkt wir da morgens eigentlich in der Tasse haben.

    Wer mitmacht, durchläuft fünf verschiedene Stationen bis zum Ziel: 

    Station 1: Zunächst werden exakt 50 gute Kaffeebohnen von anderen , in unserem Fall Linsen, in einer Schale getrennt. Aschenputtel? Alltag für viele Kaffeeproduzenten.

    Station 2: Der Ertrag muss gewogen und transportiert werden, bei uns mit Jutesäcken und Bachsteinen von circa 14 kg. Echte Knochenarbeit, die der Realität immer noch nicht ganz gerecht wird.

    Station 3: Der oftmals stark variierende Preis des Kaffees muss verhandelt werden. Hier kennen auch die Lehrer und Schüler, die die Station betreuen, keine Gnade.

    Station 4: Wer es bis hierhin geschafft hat, fängt endlich mit der eigentlichen Verarbeitung der Kaffeebohnen an: Rösten und Mahlen, bis goldbraunes Pulver zum Vorschein kommt.

    Station 5: Glückwunsch! Jetzt kommt der entscheidende Schritt, den wir schon kennen: das Kaffeekochen. Ob man die übrigen Stationen sorgfältig bearbeitet hat, zeigt sich erst jetzt. In der Regel mit einer warmen Tasse Kaffee in der Hand.

    Egal ob heller oder dunkler Kaffee, Sortieren, Schleppen oder Rösten: bei allen, vor allem den Jüngeren, stößt das Projekt auf großes Interesse. Selbst tätig werden und gleichzeitig etwas über den Fairen Handel lernen? So geht Schule!

    Ein weiterer Höhepunkt ist natürlich der Odenkirchen-Café, das Herzstück der Schülerfirma. An einem Tisch im Raum informieren Vertreter der Schülerfirma über die bisherigen Projekte und Fortschritte im Sinne der Integration des Fairen Handels an unserer Schule. Doch auch wer kein Kaffeefreund ist oder sich anderen tollen Projekten verschrieben hat, kann den Kaffeeröstgeruch genießen. Die einen lieben ihn, die anderen haut er wortwörtlich um!

    Gemeinsam blicken wir mit unseren Begleitlehrern Frau Praas und Herrn Häke sowie Herrn Ostkirchen, der uns aufgrund einer zeitweisen Unterbesetzung dankenswerter Weise unterstützt hat, auf einen sehr ereignisreichen Tag der offenen Tür mit vielen neuen Begegnungen und Erfahrungen zurück. Aus unserer Sicht ist der Kaffeeparcours ein gutes und lebendiges Mittel, den Menschen den Fairen Handel ans Herz zu legen. Vielleicht ist es sogar ein Weg, zumindest unsere Besucher ein wenig zu fairändern. –[AK]

    Zum Abschluss noch ein paar Impressionen:

    Wir sagen Danke – Lichterabend in Odenkirchen 2018

    Mittlerweile ist fast genau ein Jahr seit der Veröffentlichung unseres Herzensprojekts, besser bekannt als Odenkirchen-Café, vergangen. Seit der feierlichen Zeremonie in der Aula, die im November 2017 die ersten Kaffeepakete unter die Leute gebracht hat, streifen wir wöchentlich durch die Odenkirchener Läden, um für die Nachlieferung unseres Kaffees zu sorgen. Doch was wären wir, die Schülerfirma „Fair:OK!“, ohne ebendiese ortsansässigen Geschäfte?

    Kurz vor dem Lichterabend hatten wir uns in unserer gemütlichen Runde dazu entschieden, den Geschäften und ihren Inhabern für ihre Mühen auch etwas zurückzugeben. Dafür, dass sie uns von Anfang an beiseite gestanden und bereitwillig etwas Platz auf ihrer Ladentheke geräumt haben, damit unser Kaffee den Weg in die Tassen fand. Dafür, dass sie immer hinter uns und unserer guten Sache standen – denn ohne sie wäre unser Projekt kaum denkbar.

    Daher zogen wir mit sieben Schülerinnen und Schülern und in Begleitung von Frau Praas am Freitag, dem 12. Oktober, los zum Lichterfest in der Mitte des Stadtteils. Mit kleinen Präsenten in der Hand zogen wir also von dannen und bedankten uns nach und nach in kleineren Gruppierungen beim Schreibwarenladen Kelz, bei der Geschenkboutique Come In und bei der Stadt-Apotheke Jansen. Unser Dankeschön an die Buchhandlung Prolibri konnten wir an diesem Abend nicht überbringen, denn seine Tür war trotz Lichterabend leider geschlossen (aber verschoben ist natürlich nicht aufgehoben!!). Auch ein paar Flyer wechselten an diesem Abend den Besitzer und gingen an interessierte Besucher des Festes.

    So konnten wir nach unserem abschließenden Gruppenfoto und einem ereignisreichen Abend in Odenkirchen guten Gewissens nach Hause gehen. Wir finden: Der Teil mit der Dankbarkeit hat definitiv Wiederholungsbedarf! 🙂

    Also: Vielen, vielen Dank an unsere kooperierenden Geschäfte für Ihre wunderbare Unterstützung!! Die Arbeit mit Ihnen ist uns ein wahres… Lichterfest! –[LF]

    Unsere Besetzung für den Lichterabend (leider haben wir einen von uns noch vor dem Gruppenfoto verloren) – Arm in Arm und in etwas alberner Schunkellaune 🙂

    Unsere Mitgliederversammlung 2018

    Am 27. September war die Mitgliederversammlung unserer Schülerfirma. Die Vorstellung der Finanzen sowie die Abstimmung, wohin die Spende in diesem Jahr gehen sollte, standen auf dem Plan.

    Ganz eindeutig wurde dabei von den Förderern und Förderinnen für Burkina Faso abgestimmt. Ein Betrag von 500€ konnte dafür locker gemacht werden, da der Rest für weitere Kaffeebestellungen und zum Erhalt der Firma nötig ist.

    Zum Schluss konnte noch bei Musik Kaffee und Kuchen genossen und Gespräche bei gemütlicher Atmosphäre geführt werden. Auch im nächsten Jahr soll es wieder eine Mitgliederversammlung geben. —[FA]

    Impressionen unserer Versammlung: