Engagiert in Pandemiezeiten: unsere Mitgliederversammlung 2020

Bereits zum vierten Mal konnte die 2017 gegründete Schülerfirma Fair:OK! am Dienstag, 22.09.2020, ihre jährliche Mitgliederhauptversammlung abhalten – trotz zahlreicher Hygienemaßnahmen.

Dass eine Gruppe engagierter Schülerinnen und Schüler seit nunmehr dreieinhalb Jahren mit viel Herzblut für den Fairen Handel eintritt, ist nicht selbstverständlich. Noch weniger selbstverständlich ist es, wenn sie dies auch in Zeiten einer weltweiten Pandemie schafft, um nicht nur in Mönchengladbach, sondern auch außerhalb der Landesgrenzen ein Zeichen für mehr Gerechtigkeit weltweit zu setzen.

Die alljährliche Mitgliederversammlung der Schülerfirma Fair:OK! hatte in diesem Jahr in vielerlei Hinsicht den Anschein eines Maskenballs im wahrsten Sinne des Wortes, wenn auch mit viel Abstand zwischen den einzelnen Sitzplätzen und Desinfektionsmittel am Eingang der Aula. Noch einige Tage vorher war nicht klar, ob ein physisches Zusammentreffen zur Bestimmung des diesjährigen Spendenziels möglich sein würde – eine Versammlung in Form einer Videokonferenz wurde daher bereits im Voraus geplant. Umso größer war am Dienstagnachmittag die Freude, die vielen engagierten Gesichter, die größtenteils auch das Fairtrade-Schulteam unterstützen, persönlich zu sehen und sich bei diesen auch persönlich zu bedanken.

Nachdem Schulleiterin Ariane Nübel-Can ein paar ermutigende Worte an die Anwesenden gerichtet hatte und jüngere Vertreter sowie „alte Hasen“ der Schülerfirma das vergangene Jahr Revue passieren lassen hatten, wagte das versammelte Publikum einen Blick auf die Finanzen, die pandemiebedingt zwar etwas unter dem Wert des vergangenen Jahres lagen, sich insgesamt aber sehen lassen konnten. Eine im Anbetracht der aktuellen Lage solide Grundlage für den Höhepunkt des Nachmittags: Die Bestimmung des Projekts, welchem sämtliche Erlöse der Schülerfirma, die im vergangenen Jahr eingenommen wurden, zugute kommen sollten. So gehen 400 Euro in diesem Jahr an das Haus „Vivre l‘espoir“ in Marokko, welches unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen einen Zufluchtsort, Orientierung und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet und bereits im vergangenen Jahr durch Fair:OK! unterstützt wurde. Ein Entscheidendes Kriterium für die Schülerinnen und Schüler: Gleichaltrigen helfen und so eine Brücke zum Leben der anderen schlagen, das doch so verschieden von dem unseren ist.

Dass diese Art der Unterstützung und der Einsatz für den Fairen Handel beständig bleiben sollen, zeigte sich deutlich in der anschließenden Schulteam-Sitzung, in der es unter anderem um eine künftige Zusammenarbeit mit der SV und den Verkauf fair gehandelter Schreibwaren, die Einführung von fair gehandeltem Kakao im Automaten der Cafeteria, eine Adventskalenderaktion mit fairen Produkten und die Zusammenarbeit mit der Jahrgangsstufe Q2 beim Nikolausverkauf ging.

Insgesamt blicken wir auf einen erfolgreichen Tag zurück, der abermals gezeigt hat, dass wir alle mit unserem Einsatz für den Fairen Handel nicht allein sind, sondern dass unser Engagement für soziale Gerechtigkeit und weniger Disparitäten in der Welt uns eint – trotz „social distancing“. Wir setzen vielleicht nur ein kleines Zeichen, aber als große Gruppe – nun auch im Rahmen der Fairtrade-Schools-Kampagne – können viele dieser kleinen Zeichen vielleicht einmal Großes bewirken. —[AK]

Mönchengladbach, Du bist und bleibst fair!

oder: Die Schülerfirma „Fair:OK!“ zu Besuch am Berufskolleg Volksgartenstraße

In Zeiten wie diesen hat man oft ganz andere Dinge im Kopf. Auch wenn die Pandemie nun eher Alltag als Ausnahmezustand ist und unser Regelschulbetrieb bis auf kleinere Bereiche wieder komplett aufgenommen worden ist, wird unsere Anpassungsfähigkeit jeden Tag aufs Neue auf die Probe gestellt. Blickt man jedoch gerade auf weit weniger wohlhabende Länder, so wird deutlich, dass es uns noch vergleichsweise gut getroffen hat – und partnerschaftliches Verhalten und der Faire Handel nach wie vor eine große Rolle spielen.

Die Stadt Mönchengladbach trägt durch ihre Rolle als offizielle „Fairtrade-Town“ etwas dazu bei – und das nun auch weiterhin ganz offiziell. Das Berufskolleg Volksgartenstraße hat daher freundlicherweise seine Tore geöffnet und war Gastgeber der Rezertifizierungsfeier Mönchengladbachs, zu der auch eine kleine Delegation unserer Schülerfirma und Frau Dr. Angelike einladen waren.

Nach unserer Anreise per Bus wurden wir im Atrium des Berufskollegs in Empfang genommen, welches ganz im Zeichen des Fairen Handels geschmückt worden war: Ein großzügiger Verkaufsstand mit allerlei fairen Leckereien, zahlreich verteilte Aushänge mit Informationen rund um die globale Fairness, gemütliche Stehtische… Die Befangenheit, der stete Begleiter der Pandemie, war hier nicht zu spüren. Die Schulleitung, bestehend aus Frau Hamdan und Herrn Knüppel, begrüßte uns herzlichst am Berufskolleg und brachte uns ins Gespräch mit Herrn Kleine, dem engagierten UNESCO-Schulkoordinator des BK VGS, der uns auch schon aus den Anfangszeiten unserer Schülerfirma gut bekannt war. Während sich noch weitere Gäste wie Herr Godoj, Koordinator der Fairtrade-Schulen in MG, und auch unser aktueller Oberbürgermeister Herr Reiners mit weiteren Vertretern der Stadt einfanden, bereiteten wir unseren kurzen Anteil an der Ansprache und unsere Videobotschaft der Fairtrade-School-Kampagne vor. 

Natürlich waren wir auch für eine kleine Fotosession mit unserem Fairtrade-School-Zertifikat zu haben, ehe Frau Hamdan als Schulleiterin in ihrer Ansprache die Anwesenden offiziell am Berufskolleg willkommen hieß. Im Anschluss daran berichtete unser Oberbürgermeister von der Rezertifizierung unserer Stadt, die erneut alle erforderlichen Kriterien für den Titel „Fairtrade-Town“ erfüllt – und auch weiterhin Verantwortung für ein faires Miteinander übernehmen will.

Unsere kurze Projektvorstellung begann mit Dankbarkeitsbekundungen unsererseits: Diese besondere Form der Gastfreundlichkeit ist unter Schülerfirmen oft nicht üblich und uns daher eine umso größere Ehre. Wir zeigten stolz unseren Zertifizierungsfilm, der uns von der Kampagne übermittelt wurde, und berichteten von der sommerlichen Zertifizierungsfeier im engsten Kreis. Nach unserer Ansprache erzählte auch noch Herr Kleine begeistert vom Fairen Handel und Handeln am Berufskolleg und leitete schließlich das entspannte Beisammensein bei fairem Kaffee ein. 

Wir kamen ins Gespräch mit der Schülerfirma des BK VGS, welche sich besonders in Ghana durch das „Guesthouse“ und weitere Aktionen vorbildlich engagiert. Erfreulicherweise konnten wir so auch neue Ideen für unsere Tätigkeit als Schülerfirma sammeln, beispielsweise den Bau eines fairen Adventskalenders für die Schülerschaft, welchen unsere Mitstreiter vom Berufskolleg konzipiert hatten. Schüler und Lehrer beider Schulen waren sich dabei einig: Der rege Austausch ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Fairer Handel bedarf keiner Konkurrenz, keiner Rivalität, sondern Menschen, die mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Konzepte miteinander teilen.

Und obwohl wir gerne noch mehr Zeit mit den anderen Gästen verbracht hätten, mussten wir schließlich doch wieder unseren Rückweg antreten, um rechtzeitig unseren anderen Verpflichtungen nachzukommen. Im Gepäck: Positive Erfahrungen mit Gleichgesinnten, neue Bekannte und viele weitere Anregungen, um unseren Schulalltag wieder ein bisschen fairer zu gestalten.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei unseren Gastgebern für den schönen Tag und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen – vielleicht nächstes Mal in unseren Räumlichkeiten. —[LF]

V.l.n.r.: Amelie K. (Fair:OK!), Herr Kleine (BK VGS), Leonie F. (Fair:OK!), Frau Hamdan (BK VGS), Herr Reiners (Oberbürgermeister) © Stadt MG

Weitere Impressionen unserer kleinen Exkursion…

Hurra, wir sind FairTrade-School!

Endlich ist es geschafft, das Gymnasium Odenkirchen ist nun eine offizielle Fairtrade-School, die 721. deutschlandweit. Wir, die Schülerfirma Fair:OK!, sind unglaublich erfreut über diesen Schritt, denn die Zertifizierung erforderte eine ganze Menge Planung und Organisation seitens der Schülerfirma, weshalb wir diesen Erfolg auch gehörig feiern wollten, was sich unter den derzeitigen Umständen als nicht so einfach erwies.

Die Feier fand am 16.06. in der Aula des Gymnasium Odenkirchen statt und begann mit einer Rede unserer Schulleiterin, Frau Nübel-Can, begann, die dabei betonte, dass sie „sehr stolz auf das Engagement der Schüler“ ist, und natürlich auch auf die zahlreichen Mithelfer wie Eltern und Lehrer, die mit uns gemeinsam das „Fairtrade-Schulteam“ des Gymnasium Odenkirchen bilden, aber bedauernswerterweise wegen der Veranstaltungsregelungen nicht anwesend sein konnten.

Danach konnten wir uns als Schülerfirma auch mal zu Wort melden, denn die Zertifizierung als solches ist natürlich für uns als Fairtrade-Kaffeeverkäufer etwas ganz Besonderes, Amelie Klauth aus der Geschäftsführung erklärt, dass „es ein steiniger Weg war und viele Bedingungen für eine Fairtrade-School anfangs noch nicht mal im Ansatz vorhanden waren“. Doch was bedeutet es jetzt eigentlich, eine Fairtrade-School zu sein, wenn das so viele Bedingungen mit sich bringt? Wir als Gymnasium Odenkirchen sind jetzt die dritte Fairtrade-School in Mönchengladbach, und sind somit Teil des deutschlandweiten Netzwerks aus über 700 Schulen, die sich dafür einsetzen, den Schülern schon im jungen Alter den fairen Handel näher zu bringen, diese Produkte und diese Themen sollen dann fest im Schulalltag integriert werden, außerdem finden regelmäßig Projekte zum Thema „fairer Handel“ statt und man hat die Möglichkeit, mit anderen Fairtrade-Schools Ideen auszutauschen und auch andere zu einer solchen Zertifizierung anzuregen. 

Zur Auflockerung kam dann ein selbst erstelltes Quiz zum Thema „fairer Handel“, bei dem jeder im der Aula mitmachen konnte, und danach kam dann das Highlight der gesamten Feier, eine Videobotschaft des Vorstandsvorsitzenden von Fairtrade Deutschland, Dieter Overath, der in der Videobotschaft den „Kompass Richtung Fairness und das tolle Engagement“ lobt. Später gab es noch eine kleine Diskussionsphase zusammen mit der Schülervertretung des Gymnasium Odenkirchen, die glücklicherweise auch zu der Feier kommen konnte, leider auch nur im kleinen Kreise, aber wir hatten die Möglichkeit, uns mit dem Schülersprecher Jan Börstinghaus über zukünftige Projekte und die Etablierung fairer Produkte in den Schulalltag zu unterhalten. Die SV erklärte sich dabei als sehr kooperationsfreudig, Jan Börstinghaus ist „gerne offen für Vorschläge und Ideen der Schülerfirma“, und der Lehrervertreter Ansgar Lemken möchte Fair:OK! mehr in die sozialen Medien einführen.

Damit war die Feier aber leider auch schon so gut wie vorüber, es wurde sich natürlich noch ausgiebig über die angesprochenen Themen unterhalten, und auch der Vertreter der örtlichen Presse, Werner Erkens, hat sich in das Gespräch eingeschaltet, natürlich nur mit genügend Sicherheitsabstand. Wir als Schülerfirma danken auf jeden Fall der SV, die sich an dem Tag mehr als positiv über eine zukünftige Zusammenarbeit ausgesprochen hat, unserer Schulleiterin Frau Nübel-Can, die uns hoffentlich auch in Zukunft noch tatkräftig unterstützen wird, der örtlichen Presse, dass sie es möglich gemacht hat, diese Nachricht zu verbreiten, unseren Lehrerinnen Frau Praas und Frau Angelike, dass sie immer unfassbar motivierend und unterstützend an unserer Seite standen, dem Hausmeister, der uns geholfen hat, faire Produkte in den Schulkiosk zu bringen, der Technik-AG, die sich bei der Feier um alles Technische gekümmert hat, und natürlich unserer fantastischen Geschäftsleitung, ohne die bei der Firma gar nichts funktionieren würde. Vielen Dank an Alle! —[FS & FM]

Unsere Spendenübergabe 2020 – Artikel der Rheinischen Post

Am 21. Januar spendete die Schülerfirma Fair:OK! den Erlös ihres fair gehandelten Odenkirchen-Cafés aus dem vergangenen Jahr an das Haus „Vivre l’Espoir“ in Marokko, das unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen eine Unterkunft, Orientierung und Schutz bietet und im November bei der Mitgliederversammlung von Fair:OK! als Spendenziel ausgewählt wurde.

Auch eine Vertreterin der Rheinischen Post war bei unserer Spendenübergabe anwesend – hier der Link zum Artikel:

https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/moenchengladbach-schuelerfirma-des-gymnasiums-odenkirchen-spendet-fuer-gefluechtete_aid-48456377

Fairer Handel macht Schule: Werbetag der Schülerfirma Fair:OK!

Am Donnerstag, den 30. Januar 2020, führte die Schülerfirma Fair:OK! einen selbst organisierten Werbe- und Informationstag für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 durch, bei dem auf spielerische Art in die Arbeit der AG sowie den Fairen Handel eingeführt wurde.

Der Faire Handel ist ein Thema, dass sich vor allem in Zeiten von Klimaschutz, Globalisierung und Welthandel immer mehr in die Hinterköpfe der Menschen einbrennt. Gleichzeitig ermahnen uns die Medien immer wieder, wie komplex doch die Probleme unserer Zeit seien, ganz zu schweigen von den unzähligen Wirtschaftsgeflechten, an die der Schulalltag überhaupt nicht ran kommt. Da fragt sich so mancher: Fairer Handel und Schule? Lässt sich das überhaupt vereinen?

Dass genau diese Kombination möglich ist, zeigt die Schülerfirma Fair:OK! bereits seit 2017 mit ihrer ganz eigenen Symbiose aus wirtschaftsorientierter Schülerfirma und engagierter AG für mehr Gerechtigkeit in der Welt. Um nun auch schon Schülerinnen uns Schüler der Klassen 5 und 6 für den Fairen Handel zu sensibilisieren, veranstaltete die Schülerfirma am 30. Januar einen jeweils halbstündigen Workshop, den die einzelnen Klassen in kleinen Gruppen mit Hilfestellung der AG-Mitglieder bestreiten konnten. Die morgendliche Dosis Nervenkitzel und Gehirnschmalz lieferte dabei ein wildes und in jeder Hinsicht kniffliges Kahoot-Quiz, bei dem die Kinder in kleinen Gruppen online gegeneinander Fragen beantworten mussten, und das möglichst schnell und richtig. Und mal ehrlich, wer weiß schon, ob der Faire Handel in Deutschland nicht doch einer Gruppe Rentnern mit Gerechtigkeitssinn zu verdanken ist?

Das neue Wissen gerade in einer geräumigen Schublade im Gehirn verstaut, ging es für die Fünft- und Sechstklässler*innen in der nächsten Station daran, jene Erkenntnisse in einer haarsträubenden Runde Fairnopoly“ zu verteidigen. Diese Eigenkreation zweier Schülerfirma-Mitglieder ähnelt in ihren Grundzügen dem klassischen Brettspiel „Monopoly“, sodass die Regeln für alle Beteiligten sehr leicht zu verstehen waren, gleichzeitig spiegelt es aber auch in realistischer und genialer Formdie Aufgaben und Hürden wider, denen sich eine kleine Schülerfirma inmitten der verworrenen und komplexen Wirtschaft auch stellen muss. Ehrgeizig wurden Erfahrungs-, Presse- und Geldscheine gesammelt, die es auf Feldern wie „Kaffee-Lieferung“, „Drehtür-Präsentationstag“ oder der bei Aktionären gefürchteten „Mitgliederversammlung“ zu beschützen galt. Neben Köpfchen war hier besonders ein vorausschauender und kalkulierender Blick auf die nächsten Felder gefragt, schließlich konnte nur ein wenig Unachtsamkeit den ganzen erwirtschafteten Erfolg ganz schnell wieder zunichte machen.

Viel zu schnell verging die Zeit, so spannend war der kleine Exkurs in die Welt der Schülerfirma, die selbst natürlich auch eifrig in der grübelnden Masse mitmischte. Vermutlich verwunderte es deshalb auch nicht, dass die abschließende Reflexion des Workshops zumeist den zeitlichen Rahmen lange hinter sich gelassen hatte. Doch alle waren sich nach diesem Tag einig: Der Aufwand hat sich gelohnt!

Ein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten zur Vorbereitung und Durchführung dieser grandiosen Aktion sowie allen Lehrkräften, die uns großzügig einen Teil ihrer wertvollen Unterrichtszeit überlassen haben.

Du bist Schülerin oder Schüler der Klasse 5 oder 6, hast Spaß an kreativen Aufgaben mitten in einer kleinen Schülerfirma und möchtest etwas für die Gerechtigkeit in der Welt tun? Dann bist du bei uns genau richtig! Mit unserem neuen Projekt bieten wir dir und deinen Mitschüler*innen die Möglichkeit, in Kooperation mit IW Junior und unserem Wirtschaftspaten in die Welt der Wirtschaft einzutauchen, dem Fairem Handel (zum Beispiel im Eine-Welt-Laden Mönchengladbach) auf die Spur zu gehen und sogar eigene Projekte zu gestalten und durchzuführen. Deine Ideen sind gefragt!

Neugierig geworden? Alle Interessierten der Klassen 5 und 6 sind herzlich eingeladen zu einem Schnuppertreffen am Donnerstag, 06.02.2020 um 14:00 Uhr im Selbstlernzentrum (A102)! —[AK]

 

Impressionen unseres Informationstags:

Unser Schulteamtreffen am 29. Januar

Am Mittwoch, den 29. Januar, lud unsere Schülerfirma Fair:OK! zum insgesamt zweiten Treffen des im November gegründeten Schulteams ein, welches sich derzeit auf die Zertifizierung als Fairtrade-School vorbereitet.

Bereits seit einigen Jahren engagiert sich die Schülerfirma Fair:OK! mit viel Herzblut und Hingabe für den Fairen Handel, immer mit dem Ziel vor Augen, dieses wichtige Thema auch in den Schulalltag zu integrieren. Der Traum von einer Zertifizierung als Fairtrade-School scheint da gar nicht so abwegig. Und nun, circa zweieinhalb Jahre nach der Gründung der Schülerfirma, ist es endlich so weit: Die Realisierung dieses Wunsches ist zum Greifen nahe. Schon am 19. Januar wurde die in den letzten Wochen und Monaten ausgearbeitete Bewerbung bei der „Fairtrade-Schools-Kampagne“ eingereicht, doch natürlich können und wollen sich die derzeit neun Schülerinnen und Schüler sowie die beiden begleitenden Lehrkräfte Frau Praas und Frau Dr. Angelike auf diesem Fortschritt nicht ausruhen.

Diese Motivation war auch am vergangenen Mittwoch beim ersten Schulteam-Treffen des Jahres 2020 – übrigens ebenfalls eine der Auflagen der Fairtrade-School-Kampagne – deutlich zu spüren. Um 15:00 Uhr kamen Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern, die sich ab sofort mehrmals im Jahr über den Fairen Handel am Gymnasium Odenkirchen beraten werden, in einem gemütlich hergerichteten und von dem Duft der firmeneigenen Kaffeemaschine „Regina“ erfüllten Raum zusammen, um über die Erfolge und Aktionen der letzten zweieinhalb Monate, unter denen vor allem die Spendenübergabe an das Haus „Vivre l’Espoir“ in Marokko im Januar hervorsticht, aber auch die Ziele und Pläne für 2020 zu sprechen. Neben dem am Folgetag durchgeführten Werbetag für die Klassen 5 und 6, dessen dafür eigens entwickelte Spiele bereits von den Lehrerinnen, Lehrern und Eltern getestet und ausprobiert wurden, und der eingereichten Bewerbung, die zur Zeit begutachtet wird, standen vor allem die Anwerbung von Mitgliedern ab der Jahrgangsstufe 7, an denen es zur Zeit ein wenig mangelt, die Öffentlichkeitsarbeit und die verbindliche Integration von fair gehandelten Lebensmitteln beim gesunden Frühstück im Vordergrund, die mit großem Eifer geplant und ausdiskutiert wurden.

Insgesamt blicken wir auf einen sehr produktiven, vielversprechenden Nachmittag zurück, dessen festgehaltene Ergebnisse sich hoffentlich 2020 auch im Schulalltag am GO niederschlagen werden.

Du gehst auf das Gymnasium Odenkirchen, möchtest auch Teil der Schülerfirma werden und deinen Mitschülerinnen und Mitschülern zeigen, wie Fairer Handel funktioniert? Komm vorbei! Die Schülerfirma trifft sich jeden Donnerstag in der ersten großen Pause im Beratungszimmer (A-Bau, erste Tür rechts hinter dem Eingang). Du bist in der fünften oder sechsten Klasse? Dann bist du herzlich eingeladen zu unserem Schnuppertreffen am Donnerstag, 06.02.2020 im Selbstlernzentrum. Wir freuen uns auf dich! —[AK]

Zum Abschluss noch ein paar Impressionen:

(Schul-)Teamgeist am Gymnasium Odenkirchen – Unsere Mitgliederversammlung 2019

Am Gymnasium Odenkirchen liegt Kaffee in der Luft – und das nunmehr seit zwei Jahren. Die im Sommer 2017 gegründete Schülerfirma „Fair:OK!“ hat sich in Odenkirchen und seinen benachbarten Stadtteilen bereits einen Namen gemacht und schreibt weiterhin grüne Zahlen mit ihrem fair gehandelten „Odenkirchen-Café“, der seit November desselben Jahres immer wieder über die regionalen Ladentheken geht. Wie auch in den Jahren zuvor lud die engagierte Schülerschaft ihre Förderinnen und Förderer am 13. November 2019 zur alljährlichen Jahreshauptversammlung in ihre Schule ein, um ganz klassisch bei Kaffee und Kuchen auf die vergangene Zeit zurückzublicken, Zukunftspläne zu schmieden und über das diesjährige Spendenziel abzustimmen. Einen besonderen Programmpunkt stellte dabei auch die erstmalige Zusammenkunft des Schulteams dar, welches die finale Hürde auf dem Weg zum Titel „Fair-Trade-School“ ist.

Der Kaffee war frisch aufgebrüht, die Gäste saßen gespannt an ihren Plätzen und die Gastgeber standen bereit: Um 15:30 Uhr eröffnete die Schülerfirma offiziell ihre Mitgliederversammlung und hieß alle herzlichst willkommen. Nach einer offiziellen Begrüßung durch Schulleiterin Ariane Nübel-Can und die Mitglieder der Schülerfirma präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihren Jahresbericht voller Ereignisse und Vorhaben aus der bisher vergangenen Zeit als Firma. Teil des Rückblicks waren beispielsweise Events wie das Faire Frühstück, mit dem Fair:OK! an der 72-Stunden-Aktion des BDKJ teilgenommen hat, oder auch die Teilnahme am Veilchendienstagszug 2019. Natürlich stellten die Jugendlichen auch ihre Zukunftspläne vor, zu denen aktuell das Anwerben neuer Mitglieder und die Erfüllung der Fair-Trade-School-Kriterien gehören.

Auf den kurzen Blick in die Firmenchronik folgten sogleich die finanziellen Angelegenheiten: Die Buchhaltung der Firma präsentierte das erfreuliche Ergebnis seit der letzten Jahreshauptversammlung 2018 und die daher mögliche Spendensumme von 500 Euro für den guten Zweck. Über diesen wurde im Anschluss daran angeregt diskutiert, bis sich die Wählerschaft schließlich bei der Abstimmung für eine Hilfsorganisation in Marokko entschieden hat, welche durch Spendengelder Flüchtlingshäuser errichtet und Geflüchtete finanziell unterstützt.

Im Anschluss an die Abstimmung wurde feierlich das Buffet eröffnet und die Jahreshauptversammlung klang schließlich entspannt bei leiblichem Wohl aus.

Gegen 17:30 Uhr startete daraufhin das erstmalige Treffen des Schulteams des Gymnasiums Odenkirchen im kleineren Kreis. Die Gruppierung aus engagierten Eltern, Lehrern und Schülern soll zukünftig mindestens einmal pro Halbjahr tagen, um die Verbreitung des Fair-Trade-Gedankens an der Schule zu beratschlagen. Sobald noch einmal die entsprechenden Kriterien für den Titel der Fair-Trade-School und die von der Schülerfirma vorbereiteten Pläne vorgestellt worden waren, ging das noch junge Schulteam über zur offiziellen Gründung und der Wahl des Schulteamsprechers. Einstimmig wurde sich dabei für eine Doppelspitze aus den begleitenden Lehrkräften Vera Praas und Dr. Karin Angelike entschieden, welche zukünftig als Ansprechpartner für die leitende Kampagne fungieren werden.

Abschließend beriet sich das Schulteam über weitere fair gehandelte Produkte für den Alltag der Schulfamilie sowie weitere Ideen, die zur Schülerfirma und ihrem Leitgedanken positiv beitragen sollen, ehe die Sitzung geschlossen wurde. Damit endete ein Nachmittag ganz im Zeichen des Fairen Handels und die Schülerfirma freut sich bereits auf die nächste Zusammenkunft des Schulteams im Frühjahr 2020.

Impressionen von unserer Mitgliederversammlung:

Wie im Schlaraffenland – Faires Frühstück am GO ein voller Erfolg!

Am Donnerstag, 23. Mai 2019, lud unsere Schülerfirma „Fair:OK!“ die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen sowie allen interessierte Lehrkräfte zum ersten „Fairen Frühstück“ des Schuljahres im Rahmen der 72-h-Aktion des BDKJ ein. Wir blicken zurück:

Gerade mal sieben Uhr dreißig; also die Uhrzeit, bei der müde Schülerhirne gerade erst „hochfahren“ – so früh startete die Vorbereitung für eine absolute Premiere der seit knapp zwei Jahren existierenden Schülerfirma „Fair:OK!“. Nach wochenlangen Planungen, Besuchen beim Weltladen oder bei regionalen Bauern, Bäckern und dergleichen sollte nun das „Faire Frühstück“ auf die Beine gestellt werden. Auf der Speisekarte: alle möglichen fair gehandelten Leckereien; von Mangomarmeladenbrötchen und Sesamriegeln über raffinierte, gesunde Beläge, Orangensaft und natürlich frisch aufgebrühten Odenkirchen-Café bis hin zu selbst gemachtem Obstsalat mit kleinen Fahnen der EU-Länder ganz im Zeichen der Europawahl – kurz: alles, was das hungrige Schülerherz höher schlagen lässt, alles für ganz kleines Geld, und trotzdem fair gehandelt. Ob das geht? Wir haben es bewiesen!

Nach zwei Stunden Brötchen aufschneiden und belegen, Obst schnippeln, Kaffee kochen, Plakate aufhängen und aufbauen vernahmen auch schon die ersten neugierigen Nasen aus dem fernen Lehrerzimmer die wundersamen Gerüche und kamen sogleich – fünf Minuten zu früh – heran, um ja etwas abzubekommen. kurz nach dem Pausengong wurde es dann so richtig voll, neben Schülermassen durften wir auch unsere Schulleitung, die in weiser Voraussicht schon eine Reservierung für ein Mangobrötchen bekommen hatte, willkommen heißen; viel Zeit zum Plaudern blieb aber erst, als alle hungrigen Gäste bedient und sämtliche Tabletts vollständig leergeräumt waren (was doch überraschend schnell ging). Wer sich nebenbei über uns und unsere Firma informieren oder unsere Produkte erwerben wollte, kam natürlich ebenfalls an einem eigens errichteten Infostand dazu.

Insgesamt war das erste Faire Frühstück für alle Beteiligten ein voller Erfolg, der ein weiteres Mal gezeigt hat, dass fair nicht zwingend schwer sein muss. Die vielen positiven Rückmeldungen und der Wunsch, die Aktion irgendwann noch einmal zu wiederholen, nehmen wir in jedem Fall mit. Und, liebe Freunde und Unterstützende, vielleicht sieht man sich mal zu einem O-Saft beim zweiten „Fairen Frühstück“ wieder. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Das Projekt „Schülerfirma für Fairen Handel“ lebt von den helfenden Händen vieler freiwilliger Helfer, die sich regelmäßig treffen, planen, Neues ausprobieren und Projekte organisieren. Wenn auch Ihr uns dabei helfen oder sogar selbst aktiv werden wollt, schaut doch einfach mal vorbei! Weitere Infos gibt es auf unserer Homepage oder direkt bei Frau Praas. Lasst Euch fairführen! —[AK]

Abschließende Impressionen unserer Veranstaltung…

(Sogar dieses einsame Honigbrötchen hat ein neues Zuhause gefunden!)

Einladung zum Fairen Frühstück

Wer kennt es nicht?

  • Der Pausengong ertönt und läutet damit feierlich die erste große Pause ein. Und für alle die, die zuvor am Morgen noch keine nähere Begegnung mit einem Pausenbrot hatten, bedeuten die zwanzig freien Minuten am Vormittag auch meist ein mehr oder weniger ausgewogenes Frühstück.
  • Aber habt Ihr auch schon einmal ein faires Frühstück verspeist?
  • Wir sind uns sicher, die meisten von Euch können das getrost verneinen. Was in die Brotdose kommt, soll schmecken – das ist wohl die Hauptsache. Wir allerdings sagen: Genuss kann man auch mit dem Fairen Handel in Einklang bringen!
  • Und deshalb laden wir, die Schülerfirma Fair:OK!, Euch ganz herzlich zu unserem ersten Fairen Frühstück am 23. Mai im Rahmen der ’72-Stunden-Aktion‘ ein!
  • Bei uns findet Ihr vermutlich alles, was das hungrige Schülerherz begehrt: Belegte Brötchen, sowohl mit süßem Aufstrich als auch mit herzhaftem Aufschnitt, fruchtiger Orangensaft und natürlich auch unseren frisch aufgebrühten Odenkirchen-Café. Unser Faires Frühstück gegen kleines Geld schmeckt nicht nur dem Gaumen, sondern sogar dem Gewissen gut!
  • Na, auf den Geschmack gekommen?
  • Dann kommt doch einfach vorbei! Ihr findet uns in der ersten großen Pause in der C-Bau-Cafeteriaküche.
  • Wir freuen uns auf ein gemeinsames Faires Frühstück mit Euch! 🙂
  • Eure Schülerfirma Fair:OK!
  • –[LF]